William Fitzgerald
Zum ersten Mal wurde die Fußreflexzonenmassage in Amerika von William Fitzgerald (1872-1942) dokumentiert. Ihm war bekannt, dass die Ureinwohner von Mittel- und Nordamerika über die Füße Krankheiten behandelten und diagnostizierten. Auch im fernen  Osten  wird die Behandlung der Füße als Volksmedizin bis heute erfolgreich angewendet.

William Fitzgerald überprüfte und systematisierte dieses Wissen jahrelang mit einer interessierten Ärzte und Therapeuten Gruppe.
Er gilt als Begründer der sogenannten  “Zone Therapie“ und brachte im Jahr 1917 ein gleichnamiges Buch heraus.  
Georg Starr White(einer seiner engsten Mitarbeiter) schilderte später, dass um 1925 die Zonentherapie in den USA zu den bekanntesten Therapieformen gehörte.
Fitzgerald unterwies verschiedene Ärzte in ganzheitlich orientierten Kursen und gab Erfahrungsberichte und Therapievorschläge weiter.

Eunice Ingham
(1888 bis 1972) Eine amerikanische Masseurin kam in den 30iger Jahren mit den Aufzeichnungen von W. Fitzgerald in Berührung und richtete ihre therapeutische Tätigkeit danach aus. 1938 brachte sie ihr Buch „Stories the feet can tell“ heraus.
Darauf folgte bald die Ergänzung „Stories the feet have told“. Ihre Arbeit fand als „Reflexologie“ ein interessiertes Publikum, vor allem in Laienkreisen.

Hanne Marquard
1958 kam zum ersten Mal Hanne Marquardt mit diesen Büchern von Ingham in Berührung und überprüfte 9 Jahre lang in ihrer Praxis die Therapiemöglichkeiten an den Füßen auf ihre Wirksamkeit und entwickelte sie weiter. Die Erfahrungen, die sie mit der Reflexzonenmassage machte, überzeugten sie dass das therapeutische Potential dieser Methode die Ebene der Prävention bei Weitem überschritt, und bot ab 1967 praktische Kurse für Interessierte aus medizinischen Berufen an.
Die Abgrenzung von der Laienmethode gab der Fußreflexzonentherapie von Anfang an die Chance, in Praxen für physikalische Therapie, in Krankenhäusern und Rehabilitationszentren eingesetzt zu werden.
1975 erschien ihr erstes Buch „Reflexzonenarbeit am Fuß“ das auf reges Interesse stieß und in 8 Sprachen übersetzt wurde. Im laufe der Jahre entwickelten sich mehrere Lehrstätten aus der Schule von Hanne Marquardt.

Quelle: Hanne Marquardt, „Praktisches Lehrbuch der Reflexzonentherapie am Fuß“ .